Freiwillige Feuerwehr Efringen-Kirchen

 

Unsere Gemeinde

Efringen-Kirchen liegt im äussersten Südwesten von Deutschland, zwischen Rhein und Reben und etwa zehn Kilometer vor der Schweizer Grenze bei Basel.

Wir haben rund 8´600 Einwohner, aufgeteilt auf neun Gemeindeteile und auf einer Fläche von 4400 ha. 

Die geografische Lage ist 47° 39' nördliche Breite und 7° 34' östliche Länge, Der höchste Punkt liegt bei 396 m über N.N., der tiefste Punkt bei 240 m über N.N. 

Die Geschichte:

Aus der Verbindung der beiden Gemeinden Efringen und Kirchen entstand 1942 Efringen-Kirchen. 1974 kamen durch die Gemeindereform die Ortschaften Blansingen, Egringen, Huttingen, Istein Kleinkems, Mappach mit dem Ortsteil Maugenhard, Welmlingen und Wintersweiler hinzu.Bodenfunde bezeugen eine Besiedlung dieser Region von der Steinzeit über die Bronze- und Eisenzeit bis zur Herrschaft der Römer und dem Einfall der Alemannen. Eine Besonderheit stellt eine von Menschen geschaffene Höhle bei Kleinkems dar, in der erstmals in Deutschland der bergmännische Abbau von Jaspis in der Jugendsteinzeit nachgewiesen werden konnte. Die Dörfer entstanden aus alemannischen Ansiedlungen. Zuerst urkundlich erwähnt wird Egringen 758, Kirchen 815, Mappach 874, Wintersweiler 909, Kleinkems 1086, Efringen und Welmlingen 1113, Blansingen 1094, Istein 1139 und Huttingen 1274.

Noch mehr Informationen über unsere Gemeinde finden Sie auch auf www.efringen-kirchen.de

 Unsere Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Efringen-Kirchen hat derzeit 285 aktive Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aufgeteilt in die neun Ortschaftsteile, dazu kommt eine First Responder Gruppe und die Jugendfeuerwehr.

Mehr Informationen erhalten Sie auf den Seiten der einzelnen Abteilungen.